Fotoausstellung von Matthias „Mulinarius“ Müller

hh
Foto: Matthias Müller (Mulinarius)

Der Instagrammer Mulinarius (Matthias Müller) ist in seiner Freizeit viel unterwegs. Oft stundenlang auf der Suche nach einem neuen Motiv oder einem anderen Blickwinkel auf Dinge, die man doch eigentlich kennt, aber so noch nie betrachtet hat. Seine Bilder postet er in den sozialen Netzwerken. Ganz normale Posts. Tolles Foto, Kommentar und Hashtags drunter, fertig.

Dann kam der Krieg in der Ukraine - ein Thema, über das die ganze Welt spricht, das die ganze Welt beschäftigt. So auch Mulinarius. Mit dem ersten Tag des Krieges fühlte es sich für ihn vollkommen falsch an "normal" zu posten. Er wollte ein Zeichen setzen und begann seine Bilder in Gelb und Blau einzufärben. Was zunächst als ein Zeichen der Solidarität gedacht war, ist nunmehr ein Zeichen gegen das Vergessen. "Dieser Krieg ist furchtbar und darf nicht aus dem öffentlichen Interesse verschwinden. Deshalb färbe ich meine Bilder weiter regelmäßig in Gelb und Blau. Nicht nur jetzt, sondern auch später – wann immer meine Profile und Bilder angeschaut werden, soll man sich daran erinnern, dass Frieden und Demokratie nicht selbstverständlich sind – auch nicht in Europa!", so Mulinarius. Inzwischen sind 44 gelbblaue Fotografien entstanden und es kommen weitere dazu – solange, bis der Krieg vorbei ist!

Die Premiere der Ausstellung fand im Februar/März 2023 im Roten Rathaus statt unter Anwesenheit von Politik und Presse.

Veranstalter

Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie

40 Jahre lang war es die Zentrale der Stasi. Dann Schauplatz der Friedlichen Revolution, als mutige Bürgerinnen und Bürger auf das Gelände vordrangen, um das Ende der Geheimpolizei zu besiegeln. Seither wird der Ort für die Aufklärung über die SED-Diktatur genutzt.

Ort
Ruschestraße 103 (Haus 22), 10365 Berlin
Termin
31.03.2024, 11:00 Uhr – 18:00 Uhr
Weitere Termine
30.03.2024, 11:00 - 18:00
Kategorien
  • Kunst und Kultur
  • Kostenlos
Preis
Eintritt frei

Veranstaltungsort